Wie du ein gesundes Selbstbewusstsein aufbauen kannst

Workshop Selbstbewusstsein und SelbstliebeRosi Gähwiler

Der Weg zu einem gesunden Selbstbewusstsein, Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl hat mir viel Mut abverlangt. Es dauerte lange, bis ich mich so zeigen konnte, wie ich bin – und bis ich mir bewusst war, wer ich wirklich bin. Ich möchte dir erzählen, wie ich gelernt habe, meinen Wert anzuerkennen und mich selbst zu lieben … und wie auch du ein gesundes Selbstbewusstsein aufbauen kannst.

Liebevoller Umgang mit sich selbst

Entspannung durch bewusstes Atmen

Ich habe mir über Jahre unendlich viel Wissen angeeignet, Kurse und Seminare besucht. Ich hatte alles versucht und nichts erreicht – ich fühlte mich oft hilflos und so, als hätte ich keine Kontrolle über mein Leben. Kennst du das vielleicht?

Ich dachte immer, dass ich mir etwas Gutes tue, indem ich mir Zeit für mich nehme und ein Seminar besuche oder ein neues Buch lese, um mein Bewusstsein zu erweitern … und sicher war es auch irgendwo gut, denn kurzzeitig ging es mir auch besser. Aber sobald ich dann nach Hause kam, zu meinem Mann und meiner kleinen Tochter, fühlte ich mich sofort wieder gefangen und stürzte in ein noch tieferes Loch als das, aus dem ich gerade herausgeklettert war. Ich war müde, erschöpft, launisch, krank, mein Körper tat mir weh, mein Mann und ich hatten Streit, und ich fühlte mich von der ganzen Welt vernachlässigt, abgelehnt und unverstanden.

Hast du das Gefühl, dass du ein schwieriges Kind hast?

Kinder zeigen Gefühle

Empfindest du dein Kind als “schwierig” oder hat es sogar eine Diagnose ADHS? Warst du selber ein schwieriges Kind? Egal in welchem Alter Kinder sind, sie sind dazu da zu entdecken, lernen und erfahren. Sogenannte «schwierige» Kinder haben enorm feine Sensoren. Ohne dass wir kommunizieren wie es uns geht, spüren sie ob wir ihr Tun und Handeln sowie ihre Gefühle annehmen oder ablehnen. Sie spüren, ob das Verhältnis zwischen Vater und Mutter liebevoll ist oder Spannungen da sind. Wir können uns noch so zusammen reissen und uns nichts anmerken lassen, die Kinder spüren, dass etwas nicht fliesst, eng oder ablehnend ist. Die einen Kinder reagieren mit Rückzug und die Anderen drücken ihr Unbehagen und ihre Gefühle wie Wut, Hass, Angst und Aggression aus. Aber beide Seiten zeigen auf, dass für sie etwas nicht stimmt und nicht authentisch ist. Oft drücken sie unsere unterdrückten Gefühle aus, die wir nicht wahrhaben wollen und bringen so unsere Gefühle an die Oberfläche. Wir werden selbst wütend, hilflos und verzweifelt. Das darf sein, wir müssen nicht perfekt sein.

Beziehung statt Erziehung

Beziehung statt Erziehung

Wünschst du dir eine liebevolle Beziehung zum Kind? Kennst Du das Gefühl unsicher und überfordert zu sein? Abmachungen und Grenzen werden nicht eingehalten und Du weisst nicht mehr was tun? Verhängst Du Strafen oder Konsequenzen? Fällt es Dir schwer sie nachher umzusetzen und einzuhalten?

Für mich ist es keine Lösung zu strafen oder Konsequenzen zu verhängen, ausser es ist zur Zeit keine andere Lösung in Sicht. Was mache ich, wenn sich mein Kind an Strafen und Konsequenzen gewöhnt und sich gar nicht an einem zufriedenen Miteinander interessiert? Wenn es 14 Jahre alt ist und eh den eigenen Weg gehen möchte? Aber wie kann ich ihm beibringen, dass es mir wichtig ist Grenzen und Abmachungen einzuhalten?