Mein Weg zur Expertin für liebevolle Beziehungen

Rosi Gähwiler, Expertin für Selbstliebe und liebevolle Beziehungen

Meine Herausforderungen und Erfahrungen haben mich zu der Frau gemacht, die ich heute bin.

Expertin für liebevolle Beziehungen

Ich bin Expertin in den Themen Selbstliebe und liebevolle Beziehungen in Partnerschaft, zu Kindern und am Arbeitsplatz.

Warum mache ich genau das, was ich mache und habe meine Berufung gefunden?

Meine Klienten können fühlen, dass ich vieles selbst erlebt habe und dadurch viel Mitgefühl empfinden kann. An meinem Beispiel sehen sie, dass so viel mehr möglich ist, als sie im Moment glauben können.

Meine Reise zur Selbstliebe begann mit einem unerklärlichen Ohrdruck…

Mit 24 Jahren hatte ich ein Körpersymptom, ein Ohrdruck, der mich über 4 Jahre begleitet hat. Ich war bei Ärzten, wir haben nach der Ursache gesucht mit der Schlussfolgerung, dass ich mich damit abfinden muss und dass es vermutlich an meiner Psyche liegt.

Als ich die Diagnose verdaut hatte, hörte ich eine klare Stimme in mir, die mir sagte: „Das glaube ich nicht, es gibt einen Weg und den suche ich. Ich werde nicht damit mein Leben verbringen!“ Im Nachhinein weiss ich, dass mich damals meine Seele, oder wie auch immer wir dieses tiefe Wissen und Verbindung in uns nennen mögen, geführt hat.

Plötzlich war ich offen für neue Wege und die Unterstützung, die mich auf dem Weg zu Heilung führte war da – sowohl auf der körperlichen als auch auf der seelischen Ebene.

10 Jahre später hat mir mein Körper erneut gezeigt, dass etwas nicht stimmt

Mein Körper zeigte mir, dass der nächste Schritt angesagt war. Über ein Symptom, das mich ins Krankenhaus geführt hatte. Es stand sogar ein Eingriff bevor. Zuerst habe ich mich gegen den Eingriff gewehrt. Ich wusste aber, dass ich gerade keine andere Wahl hatte, weil mir andere Möglichkeiten damals nicht bekannt waren.

Es war erst kurz vor der Operation als mir die Idee kam, in einem Buch eine Seite aufzuschlagen, dessen Inhalt mir Kraft schenken sollte. In dem Moment, als ich mich hingegeben hatte und meinem Weg zu vertrauen begann, hat sich mein Körper entspannt und das Nötige eigeleitet, damit meine Schmerzen verschwinden konnten. Für mich war klar: Mein Körper möchte mir etwas sagen und eine Operation löst die Wurzel nicht. Nach heftigen Gesprächen durfte ich unterschreiben, dass ich persönlich die Verantwortung für meine Entscheidung übernehme und habe das Krankenhaus verlassen.

Damals wusste ich nicht, was alles auf mich zukommen wird und was mir mein Körper damit mitteilen wollte. Wenn ich heute sagen würde, dass es ein leichter Weg war, dann wäre das nicht die Wahrheit. Es war ein langer Weg, auf dem ich mich oft alleine gefühlt habe, weil mich mein Umfeld nicht verstehen konnte und mir nicht die Unterstützung geben konnte, die ich gebraucht hätte. Damals gab es auf meinem Gebiet noch nicht so viele Möglichkeiten wie heute.

Zum Glück war da immer dieses tiefe Wissen in mir, dass alles seinen Grund hat und genau so sein soll…

Meine innere Stimme hat mich ermutigt, meinen Weg konsequent weiter zu gehen und mein Körper hat mir gezeigt, wann ich meiner Seele folgte und wann meinem Verstand. Ich war oft verzweifelt und wusste nicht weiter, doch es gab keine andere Wahl, das spürte ich tief in mir ganz klar.

Nach ca. 2 Jahren (gefühlten 10 Jahren) wurde mir die Ursache klar vor Augen geführt und es war etwas, was ich als allerletztes wollte.

Meine Ehe war am Ende. Mir fiel alles wie Groschen von den Augen.

Mein Körper hat vom 1. Tag an gespürt, dass etwas nicht stimmte. Heute weiss ich, dass ich es damals nicht wahrhaben wollte, was unaufhaltbar am geschehen war. In diesem Moment, als ich die ganze Wahrheit wissen wollte, hat sich alles offenbart. Es fühlte sich wie ein Hammerschlag an und gleichzeitig wie eine Erlösung.

Auch dieser Herausforderung durfte ich mich stellen

Wieder folgte eine für mich enorm herausfordernde Zeit. Ich durfte lernen loszulassen, anzunehmen und Frieden zu schliessen mit allem was war. Obwohl ich wusste, dass alles seine Richtigkeit hatte, war es alles andere als leicht für mich und ich durfte viele Schritte tun, die ich nicht freiwillig tun wollte aber mir zuliebe tun musste.

Der Liebe zu mir selbst war es unabdingbar, den für mich schwierigeren Weg zu gehen, um mich für mehr Liebe und Freude öffnen zu können.

Mein Neubeginn war einerseits nicht leicht und andererseits ist unglaublich viel Neues und Spannendes in mein Leben gekommen, dem ich mich voll und ganz hingegeben habe. Auch dieser Schritt hat sich sehr gelohnt, denn sonst wäre ich nicht, wo ich heute bin und hätte meine wundervolle Tochter nicht.

Meine Tochter ist meine Lehrmeisterin

vom 1. Moment als ich sie empfangen durfte bis heute.

Sie war diejenige, die meine Mauern zum Schmelzen gebracht hat, entschlossen jedes Schlupfloch suchte, das ich nicht geschlossen hatte. Sie hat mir immer wieder gezeigt, was ich wirklich integriert hatte in meinem Leben und was ich nur wusste, aber nicht gelebt habe.

Es gab eine Zeit, in der ich so verzweifelt war, dass ich wusste: entweder muss ich etwas verändern in mir oder ich schaffe das nicht mehr. Ich durfte durch sie erfahren was es heisst eine liebevolle Beziehung zu haben zu ihr, statt zu erziehen.

Damals bin ich auf den bewussten Atem gestossen, der mein Leben verändert hat.

Ich habe mich vorher schon unglaublich viel mit alternativen Heilmethoden und Bewusstsein beschäftigt. Doch erst das sanfte Atmen mit der liebevollen Haltung dahinter konnte mich auf den liebevollen und leichteren Weg führen.

Heute noch liebe ich die heilsame Wirkung des bewussten Atems. Er ist integrierter Bestandteil meiner Begleitungen. Ich durfte wachsen an jeder Herausforderung. Mein angeeignetes Wissen durch meine vielen Aus- und Weiterbildungen durften sich in meinem Leben integrieren.

Es ist schön vieles theoretisch zu wissen

Nur hat es mir wenig gebracht, solange ich es nicht gefühlt und danach gelebt habe.

Ja, wie oft wollte ich erfolglos anderen die Steine aus dem Weg räumen, damit sie die Erfahrungen nicht machen müssen, die ich gemacht habe. Immer wieder durfte ich erkennen, dass das, was für mich gültig ist, auch für die Mitmenschen gilt:

Es sind die Erfahrungen und das Leben in all seinen Facetten selbst, was zählt.

Der rote Faden in meiner Geschichte ist mein Wissensdurst, meine Neugier und mein Forschergeist, der für die höheren Gesetzmässigkeiten, Bewusstsein und Heilung auf allen Ebenen brennt.

Mein Körper war und ist mein bester Sensor – er zeigt mir, ob ich im Fluss bin oder ob es einen Bereich im Leben gibt, wo ich hinschauen darf. Meine Verbindung zur Seele hat mich ermutigt, meinen ureigenen Weg zu gehen – auch wenn mich oft niemand verstehen konnte und sie mir meine Pläne ausreden wollten.

Habe ich dadurch Fehler gemacht oder Entscheidungen getroffen, die ich später anders gemacht hätte?

Nein…

Ich bin oft hingefallen und aufgestanden

Ich bin oft hingefallen, aufgestanden, habe mein „Krönlein“ gerichtet und bin meinem eigenen Weg gefolgt.

Die Liebe zu mir selbst war ein grosses Thema, da ich oft unsicher war, meine Bedürfnisse und Grenzen nicht kannte und mich eher entmutigt, statt ermutigt habe. Die Sicherheit, Geborgenheit und das weiche Nest haben mir gefehlt. Das verletzte Kind in mir konnte heilen, indem ich lernte, mir selbst die liebevollste Mama, der liebevollste Papa zu sein und dadurch die Verantwortung für mich als erwachsene Frau zu übernehmen.

Mein tiefes Gefühl, mein Vertrauen in meinen ureigenen Weg und meine Entschlossenheit haben mich bestärkt, weiter zu gehen und meine Bestimmung zu leben.

Liebevolle Unterstützung hat mich dort abgeholt, wo ich alleine nicht weiter kam. Beruflich bin ich meiner inneren Stimme und der Freude gefolgt und heute lebe ich meine Berufung. Die Verbindung zu meiner Seele pflege ich, indem ich mir für mich Zeit nehme, atme, oft in die Natur gehe und meinen Bedürfnissen Raum gebe. Meine Beziehungen zu meinen Freunden bereichern mein Leben.

Das Schöne daran ist: Durch meine eigenen Erfahrungen bin ich heute eine Expertin für Selbstliebe und liebevolle Beziehungen in Partnerschaft, zu Kindern und am Arbeitsplatz.

Es gäbe noch vieles zu erzählen…

Vielleicht zeigt dieser kleine Ausschnitt meiner Geschichte dir auf, weshalb ich heute Menschen auf ihrem ureigenen Weg begleite, sie bestärke und ermutige, ihr Potential zu leben.

Der WomenCircle ist durch meine Vision entstanden, Frauen zu bestärken ihren Ausdruck zu leben, in die eigene Kraft zu kommen und die Verletzlichkeit zuzulassen.

Damit wir liebevoll und klar für uns einstehen können und die Synergien gemeinsam mit den Männern nutzen können. Weil ich fühle, dass es Zeit ist, uns für die Liebe zu öffnen und aus dem Opfer-/Täterbewusstsein auszusteigen.

Von Herzen,
deine Rosi

Möchtest du gerne deinen ureigenen Weg gehen und liebevolle Beziehungen zu dir und deinen Liebsten aufbauen? Dann kannst du dich selber für ein kostenloses 30-minütiges Gespräch mit mir vereinbaren. Dort finden wir heraus, ob ich dir weiterhelfen kann.

Vielleicht interessiert dich auch mein Beitrag Selbstliebe entwickeln auf sanfte Weise.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.