Kannst du dich entspannen?

Entspannen mit dürfen statt müssen

Alles wird zu viel. Fühlst du dich getrieben und rennst täglich hinter deiner Tätigkeitsliste her? Hast du das Gefühl immer zu müssen? Vielleicht hast du sogar ein Morgenritual, du musst dies oder jenes? Sogar meditieren, dich weiterentwickeln und entspannen musst du dich?

Überall sind wir am Optimieren und es gehört mittlerweile dazu, dass wir uns mit Persönlichkeitsentwicklung beschäftigen, Yoga machen, eine gute Mutter oder Vater sind und alles im Griff haben. Wenn wir versuchen uns überall zu optimieren, alles gut machen möchten, fühlen wir uns mit der Zeit überfordert und alles wird zu einem müssen.

Ein weiteres Gefängnis? Fühlen wir uns durch die vielen Möglichkeiten freier und sind wir glücklicher oder stecken wir im nächsten Gefängnis fest?

Dürfen statt müssen

Erlaube dir zu fühlen, ob du wirklich musst. Weshalb musst du dies oder jenes? Was redet dir dein Verstand ein, wenn du das nicht tust dann…?

Mache dir eine Liste und halte schriftlich fest, was du alles sollst und musst.

Frage dich anschliessend:
• muss ich wirklich?
• Weshalb muss ich?
• Für wen oder was muss ich?
• Was wäre, wenn ich diese Sache nicht machen würde?

Schreibe alles auf. Mit der Zeit wird dir klar, was dich antreibt und du kannst deinem Verstand erklären, was du ab jetzt möchtest und was du nicht mehr möchtest.

Weniger ist mehr

Erlaube dir, dich einen Augenblick zurückzulehnen, weich zu atmen und dich zu entspannen. In die Ruhe sinken zu lassen und einfach zu sein mit allem was ist. Wie fühlt es sich an, für einen Augenblick nichts zu müssen? Einfach nur zu SEIN und weich zu atmen?

In der Ruhe liegt die Kraft

In der Hektik brauchen wir viel Energie. Oft müssen wir uns sehr anstrengen, und es bleibt keine Zeit, um die kleinen und grossen Signale und Zeichen des Körpers und Alltags wahrzunehmen. Vielleicht gibt es sogar vieles, was uns Freude machen würde, wenn wir genügend Zeit dafür hätten. Doch in der Hitze des Gefechts geht uns der Spass verloren.

In die Ruhe und in die Stille eintauchen ermöglicht uns, mehr das grosse Ganze zu sehen und zu spüren, was jetzt wichtig ist und der nächste Schritt sein könnte. Wir nehmen verschiedene Ebenen einer Situation wahr und wir können leichter Entscheidungen treffen. Vieles läuft leichter von der Hand, wenn wir ruhig und konzentriert sind.

Dürfen statt müssen

Du kannst in deinem Wortschatz das Wort MÜSSEN streichen und mit DÜRFEN ersetzen. Nimm wahr, wie es sich für dich anfühlt, wenn du nichts mehr musst, sondern darfst? Vor allem in deiner Freizeit? Vielleicht realisierst du, dass du schon gut bist, wie du bist und dass du bereits vollkommen bist? Vermutlich macht es mehr Spass an einer Tätigkeit dranzubleiben, wenn du nicht mehr musst, sondern darfst. Könnte es sein, dass du gewisse Dinge auch tust, weil man sie tut und du hast dich nicht gefragt, ob es dir wirklich zusagt? Zeit und Muse sind ein kostbares Gut und möchten im Alltag integriert werden.

In Wahrheit müssen wir nirgendswo mehr hin, wir sind bereits in uns angekommen. Es liegt in der Natur des Menschen, dass wir neugierig sind, neues lernen und entdecken möchten. Deshalb ist es auch etwas Natürliches, aktiv zu sein. Ob ich meiner Neugierde und Intuition folge oder nach etwas Strebe, was gesellschaftlich vorgegeben wird, ist ein grosser Unterschied. Dabei geht es um meine Freude an einer Sache und dass meine Energie dabei ist. Einfach sein, ist genauso wertvoll, wie alles Mögliche zu tun. Sobald du also das Gefühl hast, dass du etwas musst, frage dich, ob du das wirklich möchtest und ob es deines ist. Erlaube dir, deine eigene Wahrheit zu spüren und danach zu handeln.

Alles was du brauchst ist bereits in dir

Wenn wir uns bewusst machen, dass wir bereits vollkommen sind, braucht es keine Anstrengung mehr. Alles was wir aus uns heraus gestalten und kreieren, fällt uns leichter und wir fühlen uns lebendig. Das heisst natürlich nicht, dass wir keine Herausforderungen mehr zu meistern haben, doch der Umgang und die damit verbundenen Gefühle verändern sich.

Der Freude folgen heisst für mich auch nicht, dass alles nur leicht ist und Freude macht, denn auch Projekte, die mir grosse Freude bereiten, bringen oft Herausforderungen mit sich, die ich lieber nicht hätte und auf die ich verzichten könnte. Manchmal tauchen auch Angst und Verzweiflung auf oder das Gefühl etwas nicht zu schaffen. Das gehört alles dazu und ist menschlich, wenn wir wachsen möchten.

Ein Schlüssel für Veränderung

Für viele Menschen liegt ein Schlüssel darin, von der Aussen- in die Innenwelt zu kehren und sich mit der wahren Essenz, der Seele zu verbinden. Sich zu fragen: was macht mir Freude? Was ist meine Vision? Wozu bin ich hier auf der Erde? Wie möchte ich mich im Alter fühlen, wenn ich auf mein gelebtes Leben zurückblicke? Das muss nichts Spektakuläres sein. Jedes einzelne Individuum ist unglaublich von Bedeutung und einzigartig durch sein reines da sein und sich wahrhaftig zeigen mit allen bunten Farben und Schattierungen.

Wenn du etwas für deine Muse tun möchtest, kannst du kreativ werden und ein Visionboard erstellen mit all deinen Wünschen, Träumen und Bedürfnissen. Du wirst sehen, wie kraftvoll dein kreativer Ausdruck ist und wie magisch sich deine Vision verwirklicht.

Selbstermächtigung und Eigenverantwortung

Wir können uns selbst ermächtigen und uns für die Freude, Liebe und Leichtigkeit entscheiden. Was wäre, wenn wir dazu auf der Erde sind um unser Leben so zu leben, wie es sich gut anfühlt und nicht um alles zu tun, dass es für andere Menschen stimmig ist? Nach meinem Verständnis geht es auch nicht darum, noch mehr zu wissen oder besonders leistungsfähig zu sein, sondern mehr ins Fühlen und in die Ruhe zu kommen.

Fühlen, wie geht es mir gerade und allen Gefühlen erlauben zu sein. Auch Wut, Scham und Trauer dürfen sein. Sie machen uns lebendig und lassen uns die Freude fühlen. Ohne Wertung, hat jedes Gefühl seine eigene Energiequalität und gehört zu uns Menschen dazu. Sie füllen unseren Alltag mit vielen Farben und Facetten aus und unterscheiden uns von einer Maschine.

Dein ureigener Weg

Gerne ermutige ich dich:
• deinen ureigenen Weg zu gehen
• deiner Freude zu folgen und dran zu bleiben in herausfordernden Momenten
• mutig zu sein, dich so zu zeigen wie du bist
• deine Bedürfnisse wahrzunehmen, liebevoll und klar für dich einzustehen
• klare Grenzen zu setzen
• weich zu atmen, dich zurückzulehnen und zu entspannen

Du bist gut so wie du bist und ein Geschenk für die Welt. Wir dürfen die Liebe unserer Seele annehmen und in unseren Körper, in jede Zelle und alle Lebensbereiche fliessen lassen. Du darfst, wenn du möchtest.

Erlaube dir, deine eigene Wahrheit zu fühlen. Ich möchte dich lediglich inspirieren und ermutigen, deiner inneren Weisheit zu vertrauen und alles wieder loszulassen, was sich nicht stimmig anfühlt für dich.

Vielleicht möchtest du dich mit gleichgesinnten Frauen verbinden, dich gegenseitig inspirieren und so zeigen wie du bist. Dann bist du in einem meiner Frauenkreise herzlich willkommen.

mehr erfahren

Viel Freude und Humor wünsche ich dir von Herzen.

Herzensgrüsse
Rosi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.