Selbstliebe entwickeln auf sanfte Weise

Selbstliebe entwickeln

Bestimmt hast du schon davon gehört, dass du „deine Selbstliebe entwickeln“ solltest. Über Selbstliebe wird heute ebenso selbstverständlich gesprochen wie über gesunde Ernährung oder regelmäßige Bewegung.

Aber was ist, wenn dir der Gedanke schwerfällt, dich selbst zu lieben?

3 Tipps, durch Achtsamkeit zu einem Leben das du liebst

Achtsamkeit und Präsenz

Ich bin immer wieder fasziniert, wie unterschiedlich mein Leben aussieht, wenn ich meinen Alltag bewusst und mit Achtsamkeit gestalte oder unbewusst durch den Tag hetze. Die Herausforderungen im Leben bleiben die gleichen. Entscheidend ist, wie wir damit umgehen. Vielleicht fragst du dich manchmal, wieso du immer wieder in dieselbe Situation gerätst. Warum du Situationen ins Leben rufst, die du nicht wirklich magst. Wieso du dich immer wieder selber stresst. Wie ist es nun möglich zu einem bewussten Schöpfer deines Lebens zu werden? Was kannst du dafür beitragen, dass das Drama in deinem Leben aufhört?

Seit vielen Jahren beschäftige ich mich mit dem liebevollen und leichten Weg. Viele Widerstände gegen das Leben, Kampf und Rückzug haben mich begleitet, bis ich eines begriffen habe, dass das Leben immer “Recht” hat. Die Energie ist sowieso da, ob ich sie mag oder nicht. an diesem Punkt habe ich begriffen, dass es viel einfacher ist mit dem Leben, statt gegen das Leben zu fliessen. Mir wurde bewusst, was ich mir unbewusst täglich erschaffe. Es ist möglich ein erfülltes Leben zu geniessen. Es ist alles schon da und möchte gelebt werden. Aus meinen eigenen Erfahrungen möchte ich dir folgende 3 wichtigen Tipps mit auf den Weg geben:

Ja zum Leben

Blumen blühen ja zum Leben

Ja zum Leben heisst im Einklang sein mit dem was ist. In diesen Momenten ist das Leben im Fluss und alles geht leicht und einfach, selbst wenn wir etwas nicht so gerne machen. Leider erleben viele Menschen den Alltag und die Arbeit als anstrengend und stressig. Hadern mit dem was gerade ist.

Wir haben gelernt unsere Gefühle abzulehnen und zu unterdrücken, was uns viel Kraft kostet. Ja zu sagen zu allen Gefühlen, sie zu spüren und zuzulassen kann geübt werden indem wir unsere Achtsamkeit auf unser Befinden lenken und uns fragen wie wir uns jetzt gerade fühlen. Habe ich angst, bin ich wütend, habe ich keine Lust, bin ich traurig, eifersüchtig, glücklich oder fühle ich Liebe? Oft nehmen wir die Gefühle diffus als Stress, Druck oder Schmerz wahr und haben früh gelernt die eigentlichen Gefühle zu unterdrücken, statt sie in ihrer ganzen Kraft und Energie zu fühlen. Nicht die echten Gefühle verursachen Schmerz oder Stress, sondern die Ablehnung und Unterdrückung der Gefühle.