Selbstliebe entwickeln auf sanfte Weise

Selbstliebe entwickeln

Bestimmt hast du schon davon gehört, dass du „deine Selbstliebe entwickeln“ solltest. Über Selbstliebe wird heute ebenso selbstverständlich gesprochen wie über gesunde Ernährung oder regelmäßige Bewegung.

Aber was ist, wenn dir der Gedanke schwerfällt, dich selbst zu lieben?

Hast du das Gefühl, dass du ein schwieriges Kind hast?

Kinder zeigen Gefühle

Empfindest du dein Kind als “schwierig” oder hat es sogar eine Diagnose ADHS? Warst du selber ein schwieriges Kind? Egal in welchem Alter Kinder sind, sie sind dazu da zu entdecken, lernen und erfahren. Sogenannte «schwierige» Kinder haben enorm feine Sensoren. Ohne dass wir kommunizieren wie es uns geht, spüren sie ob wir ihr Tun und Handeln sowie ihre Gefühle annehmen oder ablehnen. Sie spüren, ob das Verhältnis zwischen Vater und Mutter liebevoll ist oder Spannungen da sind. Wir können uns noch so zusammen reissen und uns nichts anmerken lassen, die Kinder spüren, dass etwas nicht fliesst, eng oder ablehnend ist. Die einen Kinder reagieren mit Rückzug und die Anderen drücken ihr Unbehagen und ihre Gefühle wie Wut, Hass, Angst und Aggression aus. Aber beide Seiten zeigen auf, dass für sie etwas nicht stimmt und nicht authentisch ist. Oft drücken sie unsere unterdrückten Gefühle aus, die wir nicht wahrhaben wollen und bringen so unsere Gefühle an die Oberfläche. Wir werden selbst wütend, hilflos und verzweifelt. Das darf sein, wir müssen nicht perfekt sein.

5 Tipps bei Stress und Überforderung

Stress und Überforderung beginnt teilweise schon bei Kindern und Jugendlichen. Unzählige Erwachsene fühlen sich überfordert, gestresst und ausgelaugt. Alles wird zu viel, Probleme in der Schule, Beziehungen brechen auseinander, Probleme am Arbeitsplatz oder in der Familie, zu viele Termine und Tätigkeiten füllen den Terminkalender. Wir können uns auch mit der Freizeitgestaltung überfordern, weil die Pause dazwischen, die Ruhe, das Sein fehlt. Dann kann sich im Körper alles zusammenziehen, die Muskeln spannen sich an, alles beginnt zu kribbeln vor Unruhe und die Gedanken beginnen zu kreisen. Der Körper kann sich schwer, unwohl und krank anfühlen. Nichts mehr fliesst, alles wird schwierig und anstrengend. In diesen Situationen fällt es schwer zu entspannen, abzuschalten und sich fallen zu lassen. Kreisende Gedanken, Unruhe und Anspannung rauben den Schlaf und es kann daraus ein negativer Kreislauf bis zur Erschöpfung oder Burnout entstehen.