Frieden schliessen

Vergangenheit loslassen

Letzte Woche habe ich an der Buchlesung mit Laura Seiler miterlebt, wie ein ganzer Saal von Menschen das Ho’oponopono Ritual Frieden schliessen ausgeführt hat. Je zu Zweit haben wir folgende Sätze gegenseitig ausgesprochen:

  • es tut mir leid
  • bitte verzeihe mir
  • ich liebe dich
  • danke

Die veränderte Energie, vorher und nachher, war im Raum deutlich spürbar. Ich war berührt, dass sich so viele Menschen darauf eingelassen haben, sich für Frieden zu öffnen.

Gemäss Wikipedia ist das Ritual ist ein traditionelles Verfahren der Hawaiier zur Aussöhnung und Vergebung. Ähnliche Bräuche sind im gesamten südpazifischen Raum bekannt. Traditionelles ho’oponopono wurde durch einen oder eine kahuna lapa’au (Heilpriester der traditionellen Religion) zur Heilung körperlicher und geistiger Krankheiten durchgeführt, vorwiegend mit Familiengruppen. Moderne Versionen sind meistens so angelegt, dass sie der Einzelne allein durchführen kann.

Frieden schliessen

Frieden schliessen mit mir und der Vergangenheit ist eines meiner Schlüsselthemen. Ich spüre immer wieder selber, wie mich Wut, Groll und negative Gedanken an schmerzhafte Situationen mit Menschen, in meiner Energie herunterziehen und lähmen. Es gibt Ereignisse und Verletzungen in meinem Leben, an denen ich ziemlich standhaft festgehalten habe und immer wieder Andere für mein Leid verurteilt habe. Für mich war und ist es in kleinen Bereichen immer noch ein Weg, Frieden zu schliessen nicht nur im Kopf, sondern tief in meinem Herzen, wo ich spüre, dass die Liebe und Dankbarkeit zu den Menschen fliesst, die mich damals verletzt haben. Frieden konnte ich nie machen, sondern ist geschehen durch tiefe Annahme dessen, was war und zu verstehen, dass mich all die Erfahrungen genau zu der Frau gemacht haben die ich heute bin. Oft habe ich aus einer schmerzhaften Erfahrung Schlüsse gezogen, welche ganzheitlich betrachtet nicht wahr waren, ich aber so empfunden habe. Dadurch sind Glaubenssätze wie: ich bin nicht gut genug, ich schaffe das nicht usw. entstanden, welche ich umwandeln durfte. Meine Empathie und Mitgefühl sind dadurch gewachsen und ich spüre sofort Stimmungen und kleinste Veränderungen. Dadurch kann ich mich in sehr viele Menschen gut hineinversetzen und Mitgefühl für ihre Situation empfinden. Was ich auch lernen durfte ist, Empathie für mich selbst zu empfinden, also beide Seiten der Betroffenen zu verstehen. Das hilft mir, eine wertfreie Haltung einzunehmen und offen zu sein, für das was wirklich dahinter verborgen ist. Also haben mir meine Erfahrungen sehr geholfen, dass ich heute in meiner Arbeit, Menschen mit viel Mitgefühl an der Hand nehmen kann und sie zu innerem Frieden und Freiheit begleiten darf.

Frieden schliessen

Verschiedene Möglichkeiten

Ich habe verschiedene Möglichkeiten kennen gelernt wie ich Frieden schliessen kann mit der Vergangenheit. Dabei hat mir folgendes geholfen:

  • der Bewusste Atem und die Achtsamkeit
  • zulassen und fühlen aller Gefühle aus der Präsenz heraus, ob ich sie mag oder nicht
  • Begegnungen in meinem Alltag, welche meine verletzten Knöpfe gedrückt haben
  • Thetafloating
  • Ho’oponopono
  • kreatives Schreiben
  • und weitere Vergebungsrituale

Sobald ich meinen Stolz, Widerstand und Sturheit schmelzen lassen kann, wertfrei der verletzenden Situation begegne und beide Seiten der Medaille neutral betrachten kann, entsteht Frieden in mir. Enge und Anspannung löst sich und mein Herz fühlt sich weit und frei an. Manchmal dauert es ganz schön lange, bis es von meinem Kopf im Herzen ankommt. Lange Zeit habe ich mir da auch viel vorgemacht, dass ich das Gefühl hatte, dass ich im Frieden bin, aber es hat nur in meinem Kopf stattgefunden. Der Alltag zeigt mir, ob ich Frieden bin oder gerne sein möchte. Dranbleiben und Geduld haben mit sich, lohnt sich sehr.

Offene Kommunikation

Dazu ist eine offene Kommunikation in schwierigen Situationen sehr bedeutsam und hilfreich. Viele Konflikte entstehen durch Missverständnisse, welche durch alte Verletzungen genährt werden. Wenn ich mich authentisch und verletzbar zeige, entsteht Nähe und Missverständnisse können aus dem Weg geschafft werden. Mut tut immer wieder gut.

Ich bin Frieden

Zu guter Letzt darf sich die eigene Geschichte wandeln in Erfahrungen, welche mich zu dem Menschen gemacht haben die ich bin. Sobald ich alles annehmen kann mit der Gewissheit, dass alles zu meinem Weg dazugehört, Teil meiner Schöpfung ist, entsteht Frieden auch mit mir und allen Situationen zu denen ich ja gesagt und zugelassen habe, ob auf bewusster oder unbewusster Ebene. Damit nehmen wir die Verantwortung für unsere Handlungen und unser Leben in die Hand.

Frieden schliessen mit sich und der Vergangenheit ist ein wichtiger Schritt in die Selbstliebe. Wenn du zu diesem Thema Unterstützung brauchst, zögere nicht und melde dich bei mir für ein kurzes gratis Gespräch.

Hole dir mein gratis E-Book wie du liebevoll mit Herausforderungen umgehen kannst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.